Spieler Gruppe

 Anonyme Spielerselbsthilfe - Gruppe

Alsdorf



In unserer Gruppe sind Menschen die Probleme haben mit...

  • Geldspielautomaten
  • Lotto spielen
  • Rennbahnen
  • Börsengeschäften
  • Roulette
  • Kartenspielen
  • Internet

In unserer Gruppe arbeiten wir nach dem Prinzip:

HILFE DURCH SELBSTHILFE

Meistens sind es die kleinen Dinge im Leben, die uns so schwer fallen. Warum darüber reden? Ich hab doch alles im Griff! Ich muss nur das Spielen unter Kontrolle bekommen. Genau hier fängt der Eigenbetrug an.

Um es dir leichter zu machen, wäre ein Vorgespräch über eine unserer Kontaktadressen sehr hilfreich.

Unsere Gruppe trifft sich jeden Dienstag um unsere Erfahrungen auszutauschen. Damit wir gemeinsam zu einem bewussten Leben ohne Lügen, Schulden, Einsamkeit, Kummer, oder wie man es nennen kann “ohne Kopfkino”, finden!

Ihr findet uns in der Suchtberatung

Otto - Wels - Str. 15a

52477 Alsdorf

Kontakt:

Horst 02406 / 7702

Bei uns gbt es zur Teilnahme nur drei Vorraussetzungen:

Hinweis auf Anonymität

Freiwilligkeit

Der aufrichtige Wunsch mit dem Spielen

aufhören zu wollen

Leben ohne zu spielen

Ein Spieler träumt vom Siegen. Davon, wie er seiner Familie Reichtum, ein Haus, ein Auto verschafft. Die Traumwelt zerbricht, wenn er aufhört zu spielen. Er muss immer weiter spielen, um seinen Traum am Leben zu erhalten. Nun muss er lernen, dass das Leben auch dann erträglich ist, wenn er keine unrealistischen Träume hat.Begreifen, dass er nicht der Sieger oder der Beste werdem muss. Schmerzhaft ist es, wenn er endlich sieht, dass er immer nur Verlierer war. So paradox es klingen mag: Die Konfrontation mit den Niederlagen ist der Schritt heraus aus der falschen Hoffnung, immer weiter siegen zu wollen.

Sucht hat immer eine Geschichte

Sucht hat eine einzige Ursache. Die Persönlichkeit und die Umwelt, in der ein Mensch aufgewachsen ist oder lebt, kann darüber entscheiden, ob der Mensch einer Suchtgefahr standhalten kann oder nicht. Das Zusammentreffen mehrerer negativen Erlebnisse belastet jeden Menschen. Wer viele Möglichkeiten kennen gelernt hat, Probleme zu bewältigen, ist weniger gefährdet, in einer Sucht zu flüchten.

 

Zwanzig Fragen

  1. Hast du jemals deine Arbeit versäumt, um spielen zu können?
  2. Hat dir das Spielen schon häusliche Missstimmungen gebracht?
  3. Hat dein guter Ruf durch das Spielen gelitten?
  4. Hast du nach dem Spielen Gewissensbisse?
  5. Hast du schon einmal gespielt, um mit dem Gewinn Schulden zu bezahlen, oder andere finanzielle Probleme zu lösen?
  6. Haben dein Ergeiz und deine Leistungsfähigkeit durch das Spielen gelitten?
  7. Willst du einen Spielverlust so schnell wie möglich zurückgewinnen?
  8. Hast du nach einem Gewinn den starken Wunsch weiterzumachen, um noch mehr zu gewinnen?
  9. Hast du schon oft den letzten Cent verspielt?
  10. Hast du dir schon einmal Geld geliehen, um spielen zu können?
  11. Hast du schon einmal etwas verkauft, um vom Erlös zu spielen?
  12. Benutzt du gewonnenes Geld nur widerwillig für andere Ausgaben?
  13. Ist dir durch das Spielen das Wohl deiner Familie gleichgültig geworden?
  14. Hast du schon einmal länger gespielt als du wolltest?
  15. Hast du im Spiel schon einmal Sorgen und Ärger vergessen wollen?
  16. Hast du schon einmal auf ungesetzlicher Weise dein Spiel finanziert, oder hast du schon einmal an eine solche Möglichkeit gedacht?
  17. Schläfst du schlecht seitdem du spielst?
  18. Haben Auseinandersetzungen, Streit, Enttäuschungen oder Schwierigkeiten dich zum Spielen getrieben?
  19. Hast du schon einmal gespielt um dir ein Glücksgefühl zu verschaffen?
  20. Ist dir schon einmal bewusst geworden, dass du dich mit dem Spielen selbst zerstörst?

Wenn du mehr als 7 Fragen mit “JA” beantworten musst, ist es nach unserer Erfahrung möglich, dass du abhängig bist.

In dringenden Fällen besteht auch die Möglichkeit sich über den Suchtnotruf des Kreises Aachen in Verbindung zu setzen um sofort und anonym über sein Problem zu reden.

0800 7824800

Der Suchtnotruf ist kostenlos anonym und 24 Std. erreichbar