Selbsthilfe

Die oberste Regel in der Selbsthilfegruppe ist die Wahrung der Anonymität der Gruppenmitglieder und das worüber gesprochen wird

Gruppenintegration in 5 Phasen

  1. Die Anfangsphase
  2. Die Orientierungsphase
  3. Die Vertauensphase
  4. Die Zielphase
  5. Die Veränderung

1) Die Anfangsphase

Wir würden die Person beim ersten Gruppenkontakt als Besucher bezeichnen.                                                                          Er/Sie kunschaftet die Gruppe erst einmal aus.                         Er/Sie fühlt sich beobachtet und hat Hemmungen sich zu öffnen und über vorhandene Probleme zu sprechen.                              Zum Gruppenbesuch (Ich wollte mir das nur einmal anschauen)

2) Die Orientierungsphase

Der Betroffene versucht seinen Platz in der Gruppe zu finden. Er fängt an sich an bestimmte Gruppenmitglieder zu orientieren, geht erst einmal auf diese ein, stellt langsam Fragen und macht vorsichtige Vergleiche zu seinen eigenen Problemen. Hier fängt der Einstieg in die Gruppe an.

3) Die Vertrauensphase

Der Betroffene findet in der Gruppe Vertrauen und fühlt sich sicher, er öffnet sich und bringt seine eigenen Probleme in die Gruppe ein. Er fragt direkt wie andere Gruppenmitglieder sich in vergleichbaren Situationen verhalten haben. Er beteiligt sich an eine gemeinsame Lösungsfindung.

4) Die Zielphase

Der Betroffene erkennt seine Richtung und entwickelt Wege seine Probleme zu bearbeiten.

5) Die Veränderungsphase

Durch seine Veränderung könnte ein Gruppenmitglied für sich erkennen, dass er mit der Gruppe nicht weiter kommt, er möchte die Gruppe verlassen und andere Hilfe in Anspruch nehmen. Auch hier ist das Verständnis der Gruppe ein wesentlicher Bestandteil damit keine Trennungsängste aufkommen.